FRAGEN & ANTWORTEN

Häufig gestellte Fragen

Die folgende Seite beantwortet häufig gestellten Fragen rund um das Fachstudium Sport mit Abschluss Bachelor of Arts "Waldorfpädagogik" an der Akademie für Bewegung und Bildung. 

Solltest du weitere Fragen haben, dann wende dich bitte direkt an uns. Wir helfen dir gerne!

Wie und bis wann muss ich mich bewerben?

Neben dem vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen müssen des weiteren folgende Dokumente eingereicht werden: ein Passfoto, ein tabellarischer handgeschriebener Lebenslauf, ein Motivationsschreiben, beglaubigte Zeugniskopien, Nachweise über ehrenamtliche oder soziale Engagements. Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2020 wird zeitnah bekannt gegeben. 

Wofür benötige ich ein Motivatiosschreiben?

Im Rahmen des Motivationsschreiben, sollen die Bewerber ihre Motivation für den Beruf als Sportlehrer an Waldorfschulen darlegen und damit ihre Persönlichkeit offenlegen. Der Beruf des Sportlehrers ist ein sozialer Beruf, welcher viel Motivation und Engagement erfordert. Die Bewerber müssen daher, neben einer fachlichen Sporteignung, die richtige Einstellung mitbringen

Kann ich auch ohne Hochschulzulassung studieren? 

Ja. Auch Bewerber ohne Abitur/Matur können an der Akademie für Bewegung und Bildung studieren. Dies ist möglich, wenn der Bewerber über einen Fachhochschulreife/einen Fachmaturitätsabschluss oder über eine 2-jährige berufliche Ausbildung mit anschließender 3-jähriger Praxiserfahrung in einer studiengangsbezogenen Tätigkeit beschäftigt war. Diese Bewerber müssen eine studienbegleitende Eignungsprüfung bestehen, welche in Stuttgart stattfindet. 

Wie läuft der Aufnahmetag ab?

Nach Prüfung der Bewerbungsunterlagen, werden die Bewerber zu einem Aufnahmetag eingeladen. An diesem findet eine sportpraktische Eignungsprüfung statt, deren Bestehen Voraussetzung für die Aufnahme zum Fachstudium Sport an der Akademie für Bewegung und Bildung ist. Des Weiteren wird auch die persönliche und charakterliche Eignung, sowie die Motivation der Bewerber in einem persönlichen Gespräch mit den Leitern der Akademie für Bewegung und Bildung geprüft. 
Genauere Informationen zum Ablauf erhalten die Bewerber im Rahmen der persönlichen Einladung.

Wo finden die Unterrichtseinheiten statt?

An der Akademie für Bewegung und Bildung verbringen die Studierenden drei Tage die Woche in einer Schule, an der sie im Sportunterricht hospitieren und praktizieren und von einem Mentor betreut werden. Donnerstags und freitags sind sie an der Akademie für Bewegung und Bildung (Basel/Stuttgart), wo sie sich die fachlichen und theoretischen Grundlagen erarbeiten.

Warum brauche ich eine Partnerschule?

An drei Tagen in der Woche (Montag-Mittwoch) hospitieren die Studierenden an einer Partnerschule und lernen den Schulalltag des Fachlehrers Sport kennen. Jeder Studierende bekommt einen Mentor zugewiesen. Mit ihm zusammen gestaltet er den Unterricht und lässt das theoretische Wissen in den Alltag einfließen. Außerdem werden praktische, alltägliche Situationen anschließend in der Theorie an den Studientagen aufgenommen. 

Wie finde ich eine Partnerschule?

Die Akademie für Bewegung und Bildung hat ein großes Netzwerk an Partnerschulen und vermittelt die Bewerber direkt. Auch der Mentor wird durch die Akademie gestellt und betreut die Studierenden während der ersten zwei Jahr in ihrer praktischen Ausbildung an den Partnerschulen. 

Erhalte ich Lohn von der Partnerschule für meine Tätigkeit?

Nein. Da es sich bei den Praxisanteilen um Studienleistungen handelt, welche erbracht werden müssen, wird durch die Partnerschule kein Lohn gezahlt. 

Welche Prüfungen finden im Studium statt?

Im Rahmen der Studienzeit finden regelmäßig sowohl praktische Sportprüfungen, als auch schriftliche Klausuren, Hausarbeiten und Präsentationen statt. Zur Erreichung des Abschlusses Bachelor of Arts "Waldofpädagogik" muss eine schriftliche Abschlussarbeit geleistet werden. 

Fallen Studiengebühren an?

Für das Fachstudium Sport werden Studiengebühren fällig.
Diese belaufen sich auf CHF 550,- pro Monat.

Ist der konsekutive Master verpflichtend?

Nein. Mit dem Bachelor of Arts "Waldorfpädagogik" können die Absolventen als Fachlehrer an Waldorf- und Rudolf Steiner Schulen unterrichten. Mit dem aufbauenden Master of Arts "Klassen- und Fachlehrer" erhalten die Absolventen die vollumfassende Unterrichtsgenehmigung. Diese kann jedoch in Einzelfällen auch für Bacheloranten genehmigt werden. 

Muss ein Referendariat abgeleistet werden? 

Nein. Im Vergleich zu herkömmlichen Lehramtsstudien ersetzt der hohe Praxisanteil an der Partnerschule das Referendariat. Die Absolventen können direkt nach ihrem Abschluss in das Berufsleben einsteigen. 

Kann ich nach meinem Abschluss nur an Waldorfschule lehren?

In der Regel ja. In Ausnahmen ist es jedoch möglich, eine Anstellung bei anderen Schulformen zu bekommen.

Ist der Studiengang in Deutschland anerkannt?

Ja. Die Akademie für Bewegung und Bildung bietet den akkreditierten Studiengang "Fachstudium Sport" unter Berücksichtigung der European Credit Transfer System (ETCS) an und stellt somit die in- und ausländischen Anerkennung der erbrachten Studienleistungen sicher. 

© 2020 Akademie für Bewegung und Bildung | KontaktImpressum |

  • AkBB auf Facebook
  • AkBB auf Instagram